Was versteht man unter Content Marketing

Was ist Content Marketing und was kann es?

Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen Dienstleistungen oder Produkte anbieten, müssen Sie diese bekannt machen. Das bedeutet, Sie erstellen Inhalte, um eine von Ihnen definierte Zielgruppe zu erreichen und sie somit zum Kauf oder Abschluss zu bewegen. Genau diesen Prozess definiert Content Marketing, wobei der Umfang wesentlich größer und detaillierter ist. Von der Zielgruppendefinition bis zum Erstellen und Veröffentlichen des Contents auf verschiedenen Plattformen befasst sich Content Marketing mit den einzelnen Stationen, die dabei durchlaufen werden.

Content Marketing unter der Lupe

Content Marketing unterscheidet sich von anderen Werbemaßnahmen dadurch, dass es sich nicht um direkte Werbung handelt. Bei dieser Marketingstrategie richtet sich das Ziel darauf, der Zielgruppe einen Mehrwert zu bieten. Es geht nicht darum, einfach ein Produkt vorzustellen und anzupreisen, sondern dem Besucher ein Erlebnis zu präsentieren.

Während andere Werbemaßnahmen darauf ausgelegt werden, dem Kunden bloß etwas zu verkaufen, soll mit Content Marketing eine Customer Journey stattfinden. Die Inhalte müssen von Ihnen so aufbereitet werden, dass die Interessenten von Anfang von dem Inhalt mitgerissen werden.

Die Formate beim Content Marketing können variieren und werden ebenfalls wieder mit der Hilfe der Zielgruppenanalyse gefiltert. Inhalte, die auf die Interessenten zurechtgeschnitten sind und dabei noch einen Mehrwert bieten.

Das bedeutet aber nicht, dass es sich bei dieser Marketingstrategie um ein trockenes Themengebiet handelt. Der Content muss ansprechend und unterhaltsam aufbereitet werden, um die Zielgruppe bei Laune zu halten. Effektvives Marketing stärkt nicht nur die Außenwirkung, sondern kann auch das Vertrauen Ihrer potenziellen Kunden stärken und den letzten Schritt zur Kaufentscheidung bedeuten.

Themen rund um das Produkt aufgreifen und Content kreieren

Natürlich ist es schwer, ein Produkt so zu beschreiben, dass der Kunde unterhalten wird und einen zugleich das Bedürfnis nach Information gestillt wird. Beim Content Marketing muss es sich aber auch nicht zwangsläufig nur um das Produkt handeln, sondern auch verwandte Themengebiete können herangezogen werden.

Wenn Sie auf Ihrer Website einen Blog betreiben, ist das der Ort, an dem das Content Marketing platziert werden sollte. Erstellen Sie Textinhalte, die den Leser von Beginn an auf eine Reise mitnehmen und dann bis zum Ende davon überzeugen, dass Sie der richtige Ansprechpartner sind.

Statt einer direkten Werbebotschaft, wird der Leser durch, zum Beispiel Storytelling, positiv beeinflusst, ohne dass das Produkt auch nur direkt erwähnt wird.

Content Marketing ist für die Zielgruppe

In der heutigen Zeit versuchen die Menschen Werbemaßnahmen aus dem Weg zu gehen. Reizüberflutung durch blinkende Banner, eingeblendete Werbeclips oder ständigen Push-Benachrichtigungen, haben eine Übersättigung der klassischen Maßnahmen zur Folge. Das Ergebnis ist, dass diese Werbemaßnahmen nicht gemieden, sondern schon als nervend empfunden werden. Das heißt, dass Sie zwar die Aufmerksamkeit erregt hätten, diese aber von Beginn an negativ behaftet wäre.

Um das zu vermeiden, setzt Content Marketing da an, wo es auch wirksam sein soll. Versetzen Sie sich in die Lage der Zielgruppe und überlegen Sie, welche Inhalte Sie begeistern würden.

Content Marketing als Inbound Methode

Beim Content Marketing geht es nicht darum, der Zielgruppe durch Eiblendungen oder bunte Banner zu stören. Es beruht auf einem Dreistufensystem, das sich wie folgt zusammensetzt:

  • Anziehen
  • Interagieren
  • Begeistern

Im ersten Schritt müssen die potenziellen Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam gemacht werden. Statt sie mit Push-Benachrichtigungen und Einblendung abzuschrecken, helfen interessante Beiträge auf dem Blog, die dann in den Sozialen Medien geteilt werden.

Ist dieser Schritt getan und die Menschen sind neugierig geworden, muss noch eine Interaktion stattfinden, um die Verbindung zu Ihnen herzustellen. Das kann der Eintrag in den Newsletter oder die Nutzung des Kontaktformulars sein.

Abschließend geht es darum, die Kunden auch davon zu überzeugen, dass die Entscheidung richtig war. Durch spannende und unterhaltsame Newsletter oder weitere hilfreiche Informationen auf dem Blog kann so auch nachhaltig die Bindung auf- und ausgebaut werden.

Die Buyers Persona beim Content Marketing kennen

Da es darum geht, die Zielgruppe zu erreichen, sollte diese erst einmal definiert werden. Um diese zu erstellen, gibt es die Buyers Persona, bei der es sich um eine fiktive Person handelt, die repräsentativ für die Zielgruppe steht. Das bedeutet, man nimmt die Daten aus der Zielgruppenanalyse und fasst diese zu einem Mittelwert zusammen, der demografische und psychografische Informationen bietet.

Informationen, die die Buyers Persona zusammenfasst:

  • Alter
  • Sozialer Stand
  • Hobbies und Interessen
  • Ziele, Werte und Normen

Sind diese Merkmale konkretisiert, lässt sich der Content wesentlich leichter gestalten.

Vor- und Nachteile beim Content Marketing

Wie alle Marketingstrategien weißt auch das Content Marketing nicht nur Vorteile auf. Aber die Nachteile sind dabei nicht so gravierend, dass Ihr Unternehmen dadurch Konkurs anmelden müsste. Lediglich der Anfang könnte sich schwer gestalten und eine Eingewöhnungsphase brauchen. Dabei sollten Sie ebenfalls bedenken, dass die Maßnahmen nicht auf den kurzfristigen Erfolg ausgelegt sind.

Die Nachteile:

  • Der Anfang kann komplex erscheinen
  • Nicht für schnellen Erfolg ausgelegt

Die Vorteile liegen dahingehend klar auf der Hand und sind nicht abzuweisen. Das Marketing orientiert sich klar am Kunden und dem, was ihm Mehrwert bietet und informiert. Es geht nicht direkt darum, ein Produkt oder eine Dienstleistung anzupreisen, sondern den Interessenten zu unterhalten und langfristig auf das Unternehmen aufmerksam zu machen. Die Gestaltung bietet dabei viel Spielraum und kann so perfekt an die Customer Journey angepasst werden.

Die Vorteile:

  • Kunden- und Mehrwertorientiert
  • Vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten für die Customer Journey
  • Langfristiger Ansatz
  • Beeinflusst die Außenwirkung positiv
  • Wird von den Kunden eher angenommen als aggressive Werbemittel

Dezent, langfristig und komplett auf die Kundenbedürfnisse ausgelegt. Dadurch definiert sich Content Marketing.

Fazit

Content Marketing ist eine Werbestrategie, die passiv aufgebaut wird. Mit den Inhalten, die Sie erstellen, bieten Sie dem Kunden einen Mehrwert und hinterlassen so ein positives Unternehmensbild. Durch eine genaue vorangegangene Zielgruppenanalyse können Sie die Buyers Persona erstellen, die Ihre Zielgruppe repräsentiert. Stimmen Sie die Inhalte auf die Zielgruppe ab und holen Sie sie so auf ihre Seite. Durch verschiedene Content Formate können Sie die Informationen auf unterschiedliche Arten verpacken und den Rezipienten so das bieten, was sie sich bei der Suche nach Input erhoffen.