Vor- und Nachteile von Nischenmarketing

Vor- und Nachteile von Nischenmarketing

Nischenmarketing ist ein Teil des Internet Marketings. Es bringt Käufer und Verkäufer zusammen, damit eine Handlung ausgeführt wird, nämlich das Kaufen. Davon profitierst du entweder als Verkäufer oder als Vermittler. Verkauft werden digitale Produkte, verkauft werden Produkte und verkauft werden Dienstleistungen.

Online Marketing betrifft meiner Meinung nach eher die Unternehmensseite. Es geht um alle Maßnahmen bevor ein Kauf stattfindet. Es geht ums Bekanntmachen und gesehen werden. Du musst nur verstehen: Wir wollen verkaufen. Nicht um jeden Preis. Ethisch sauber, kein Bullshit und vor allem langfristig.

Wir können nicht mit großen Unternehmen konkurrieren, da wir keine großen Budgets haben. Da ist klar. Und das müssen wir auch nicht. Wir suchen uns kleine, abgrenzbare Nischen aus, die wir umfassend bearbeiten können. Mit unserer Manpower. Wenn es läuft können wir wachsen. Aber bis es soweit ist, sind wir gefragt.

Wir kennen bereits einige Möglichkeiten, wie man Nischenmarketing macht. Aber mit was macht man es? Es gibt die folgenden Möglichkeiten, aufsteigend sortiert nach ihrer Profitabilität.

  1. Du vermittelst ein Produkt – bspw. Staubsauger über amazon.
  2. Du verkaufst ein Produkt weiter. – bspw. Tupperware.
  3. Du arbeitest auf Lizenzbasis. – bspw. McDonalds
  4. Du stellst ein Produkt selbst her. Bspw. Infoprodukt, Website, Newsletter

 

Übrigens auch aufsteigend sortiert nach Aufwand und Risiko.

Wir können keine Risiken eingehen, sondern nur kalkulierbare Gefahren, die da draußen lauern können. Außerdem fehlt das Geld als Treibstoff. Deswegen konzentrieren wir uns auf das Vermitteln. Das bringt uns auch direkt zum nächsten Punkt, den du dir klar machen musst.

 

Was Nischenmarketing nicht ist

Im Nischenmarketing geht es nicht darum ein eigenes Produkt oder Dienstleistung an viele Interessenten zu verkaufen. Für so etwas haben wir in der Regel weder das notwendige Kleingeld noch die notwendige Man-Power. Geschweige denn die nötige Zeit. Wir können schlicht nicht mit hohen Marketingbudgets mithalten und das ist auch gar nicht notwendig, wenn man sich folgende Regel klar macht:

 

Im Nischenmarketing geht es nicht um Wettbewerb! Wir wollen keinen Wettbewerb in unserer Nische. Und wenn es Wettbewerb gibt, muss er absolut überschaubar sein und richtig leicht zu überholen. Sonst ist die Nische nicht geeignet.

Nochmal: Wir konzentrieren uns im Nischenmarketing nicht auf das große Ganze, sondern auf das Kleine. Die lukrativen Krümel. Daraus machen wir eine Tugend. Denn ein großer Kuchen besteht immer aus kleinen Krümeln. Diese Krümel zu finden macht den Reiz von Nischenmarketing aus. Um es mal platt zu sagen: Es ist besser einen großen Teil vom kleinen Kuchen abzubekommen, als einen sehr kleinen Krümel eines großen Kuchens. Wir suchen also immer nach Möglichkeiten, Gelegenheiten und Chancen um bestimmte Produkte und Dienstleistungen zu vermitteln. So verdienen wir schließlich gutes Geld. Wir konzentrieren uns auf das Positive, das Mögliche. Vielleicht hat Nischenmarketing gerade deswegen mein Leben so positiv beeinflusst.

Es ist sicher nicht nur alles toll. Es gibt auch Nachteile im Nischenmarketing. Die Vor und Nachteile habe ich dir in folgender Tabelle kurz dargestellt. Du sollst dir diese Dinge einfach nur mal durchgelesen haben.

 

Nischenmarketing
Vorteile 1 Nachteile
1 kleine Zielgruppe 2 Nachfrage kann rückläufig sein
2 Spezialisierung 3 keine Garantie
3 zielgerichtetes Vorgehen 4 fehlende Skaleneffekte
4 leichter handlebar 5 exakte Zielgruppenbestimmung
5 Risiko geringer 6 Krümelumsatz
6 Autoritätsaufbau

 

Die Vorteile sind selbsterklärend. Autoritätsaufbau kann vielleicht irreführend sein, bedeutet aber in den Augen von Google und den Besuchern als das beste Ergebnis für eine bestimmte Anfrage wahrgenommen zu werden. Wie man das erreicht? Gute Inhalte und gutes SEO. Zwei Punkte möchte ich noch herausgreifen. Es sind gerade die zwei Nachteile „Nachfrage kann rückläufig sein“ und „fehlende Skaleneffekte“, die ich kurz erläutern möchte. Ich denke es ist klar, dass die Nachfrage nach bestimmten Produkten und Leistungen immer rückläufig, konstant, wachsend oder sogar ganz versiegen kann.

 

Ein Beispiel für rückläufige Nachfrage sind vor allem gehypten Produkte wie zum Beispiel der Fidget Spinner. Im Mai 2017 gab es 3,2 Millionen Suchanfragen zu dem Thema. Im November 2017 nur noch 40 Tausend, was einem Minus von 98,75% entspricht.

 

Man muss gerade bei Nischen immer mit allem rechnen. Es kann sein, das du auf einen kurzfristigen Trend gesetzt hast. Du kannst damit auch gutes Geld verdienen, aber du musst superschnell sein. Das empfehle ich in der Regel Laien nicht. Es kann funktionieren. Muss es aber nicht. Experimentiere halt rum, wenn du genug Erfahrung gesammelt hast. Und mit rückläufigen Anfragen und Umsätzen musst du auch rechnen. Das positive Gegenteil kann natürlich der Fall sein, wenn du dich frühzeitig mit Trends auseinandersetzt. Hier sind sicher 3D-Drucker, Virtual Reality oder das Thema Web 4.0. Schaffst du es dich hier frühzeitig zu positionieren, kannst du dir damit einen Namen machen – ein gutes Ranking – und wirst damit als Autorität wahrgenommen.

 

Der Lohn ist auf lange Sicht ein guter Umsatz. Das braucht aber auch seine Zeit. Fehlende Skaleneffekte bedeutet, dass du bei Nischenseiten nicht zwingend von der zweiten, dritten oder zehnten Seite profitieren kannst. Du sparst bei sehr unterschiedlichen Themen kaum Zeit oder Geld. Die Lösung hierfür wären Portalseiten. Sollte man nie außer Acht lassen. Ich empfehle dir in das Thema reinzuwachsen: Baue Mininischenseiten, dann größere Nischenseiten und dann mit einiger Erfahrung Portale. Das bringt uns auch direkt zum nächsten Punkt.

 

Nämlich was für Nischenseitentypen gibt es genau, was sind deren Vor- und Nachteile und was muss man beachten. Das klären wir jetzt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.