Heimpflege

Digitale Technologien für die Heimpflege

Die Welt ist in ständigem Wandel. Vor etwas über hundert Jahren war es noch völlig normal, dass Senioren zuhause betreut werden. Nach und nach ging der Trend immer weiter in Richtung Pflegeheime. Doch heutzutage sieht es so aus, dass viele ältere Menschen doch lieber noch etwas länger zuhause oder zumindest bei der Familie bleiben.

Das bedeutet natürlich etwas mehr Aufwand für die Angehörigen. Der Vorteil ist heutzutage allerdings, dass Vieles, dank unserer digitalen Hilfsmittel, einfacher geworden ist.

Online Hilfestellungen

Die Welt ist heutzutage nicht mehr so groß, wie sie einmal war. Das Internet bringt uns Menschen sehr nahe zusammen und Informationen können schnell und einfach ausgetauscht werden. So haben Heimpfleger eine sehr einfache Möglichkeit, um sich über Ihre neuen Aufgaben zu Informieren und Hilfe zu bekommen.

Auf Portalen, in Foren und auch Online Gruppen findet sich schnell Hilfe. Man findet fast immer jemanden, der die Lösung für ein Problem weiß.

Familiäre Koordination

Natürlich kann nicht die ganze Pflege von einer Person alleine gemacht werden. Wenn die ganze Familie mithilft ist es gleich etwas einfacher. Zudem kommt allerdings auch, dass sich nicht alles um die zu pflegende Person dreht, sondern auch noch andere Aufgaben anfallen. Eine gute Koordination ist hier ein Muss. Dabei helfen Ihnen verschiedene Apps, mit denen Sie Aufgaben im Team verwalten können. Eine der einfachsten ist der Google Kalender. Sie können verschiedene Kalender zusammen mit anderen Familienmitgliedern nutzen. So weiß jeder direkt, wann wer was macht und Zeit hat.

Erinnerungen und Zeitmanagement

Wenn Sie der Hauptpfleger sind, wird es umso wichtiger, dass Sie nichts vergessen und die verschiedenen Aufgaben, die auf Sie zukommen zeitlich gut abstimmen. Dafür gibt es zahlreiche ToDo-Listen Apps. Das Tolle ist, dass sich diese Apps auf all Ihren Geräten synchronisieren. Es ist egal, ob Sie gerade am Computer, mit dem Tablet auf dem Sofa oder unterwegs mit Ihrem Smartphone sind. Sie werden stets rechtzeitig benachrichtigt und behalten die Übersicht über all Ihre Aufgaben.

 

Übersicht über Medikamente behalten

Bekommt der Pflegebedürftige Medikamente, kann es mitunter schwierig werden, die Übersicht zu behalten. Besonders an stressigen Tagen gehen die korrekten Dosierungen gerne mal unter. Damit hierbei alles richtig läuft, helfen Ihnen Apps mit denen Sie die Medikamente und die verabreichten Mengen einfach und schnell verwalten können.

Überwachung

Dieses Wort hört sich auf den ersten Blick nicht so toll an. Tatsächlich ist damit allerdings nicht gemeint, dass Sie den Pflegebedürftigen auf Schritt und Tritt überwachen. Nutzen Sie Sensoren und Apps aber um bestimmte Werte zu überwachen, die Sie zuhause messen können. So können Sie schnell reagiern und im Notfall zum Doktor gehen.

Bei sehr alten Menschen können auch Sturzsensoren Sinn machen. So werden Stürze registriert und sofort Alarm gemeldet.

Sicherlich werden ständig neue Möglichkeiten dazu kommen, die Ihnen bei der Heimpflege helfen. Bleiben Sie daher stets auf dem neuesten Stand und ermöglichen Sie Ihrem Liebsten eine perfekte Pflege.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.