Allgemeine Tipps für gute Texte

Bevor man einen Text schreibt, sollte man sich darüber klar werden, welches Ziel man damit verfolgt. Getreu dem alten Marketingkonzept AIDA, was soviel heißt, wie Aufmerksamkt zu erregen um zu einer Handlung zu bewegen ( attention, interest, desire, action), müssen gute Texte einige Funktionen zwingend erfüllen, damit die Ziele erreicht werden. Ziele die man mit guten Texten verfolgen kann, können sein:

  • lange Verweildauer auf der Seite –> gut für das Ranking
  • Anmeldung zum Newsletter –> Mehr Leser. Mehr Umsatz.
  • eine Anfrage –> Größere Reichweite
  • ein Kauf am Ende des Textes. –> Mehr Umsatz.

Was macht gute Texte aus?

Gute Texte helfen dabei die Ziele zu erreichen:

Gute Texte wecken beim Leser Interesse. Der Leser fühlt sich angesprochen und weiß, dass er die Informationen und Inhalte erhält, die er gesucht hat. Das Interesse wird durch die Überschrift und die Struktur des Textes geweckt, die Leser schnell überfliegen.

Gute Texte animieren zum Weiterlesen. Wird der Text für inhaltlich wertvoll befunden, weil er die gesuchten Informationen enthält, wird der Nutzer weiterlesen. Es ist wichtig, das die Texte leicht verständlich und Mehrwert in Form von Informationen, Bildern, Grafiken, Videos oder Tabellen bieten.

Gute Texte enthalten Handlungsaufforderungen. Der Nutzer ist von den Informationen angetan und ist sich sicher, die richtige Information, das richtige Produkt und die richtige Quelle gefunden zu haben. Der nächste Schritt steht an: Das kann die Anmeldung zu einem Newsletter sein oder der Klick auf den „Kauf-Mich“ Button. Der Nutzer wird Kunde. Der Text hat sein Ziel erreicht.

[content-egg module=Amazon template=grid]

Eigenschaften guter Texte

  1. Gute Texte sind leicht verständlich

Auf die Satzlänge kommt es an. Was ist ein leicht verständlicher und was ein schwer verständlicher Text? Ein Indikator für leichte Texte ist die Satzlänge. Der sogenannte Flesch-Reading Index ist zum Beispiel ein guter Indikator.

Dieser Index ist eine Formel, welche die durchschnittliche Satzlänge und die durchschnittliche Anzahl der Silben pro Wort in Beziehung setzt. Hierdurch ergeben sich numerische Werte auf einer Skala von 0 bis 100. Werte zwischen 60 und 70 sind hier wünschenswert.

Tipp: Wer WordPress nutzt, sollte das SEO Plugin Yoast nutzen. Dieses ermittelt den Flesch Index automatisch und gibt viele weitere Hinweise zur Verbesserung der Inhalte.

Auf den Satzbau kommt es an. Neben einem einfachen Satzbau sollte der Text klare und  eindeutige Überschriften haben. Die Nutzer im Internet überfliegen – skimmen – Texte in der Regel nur kurz um herauszufinden, ob der Text Mehrwert liefert oder nicht. Daher müssen Überschriften treffsicher beschreiben, um was es in dem folgenden Abschnitt geht.

Auf den Textaufbau kommt es an. Wer viel zu schreiben hat, sollte den Text zudem auflockern. Dies kann man gut mit inhaltlich passenden Bildern, Tabellen oder Aufzählungen. Listen kommen immer gut an. Man sollte zudem auch genug Raum zwischen den Abschnitten lassen, um die Augen des Lesers zu schonen und den Text aufzulockern. Das die Schrift lesbar und nicht zu klein sein sollte, sollte einleuchten. Oder?

  1. Gute Texte bieten eine Lösung.

Gute Texte behandeln immer ein Thema. Thema dieses Artikels ist es Tipps für gute Artikel zu geben. Gerade auf Shopseiten ist dies wichtig. Idealerweise führen gute Texte zu einer konkreten Lösung für ein Problem hin, empfehlen oder verweisen auf andere Quellen. Für eine Lösung muss es ein Problem geben, das man durch Informationen, Dienstleistungen oder Produkte löst. Deswegen glieder man Texte immer nach dem Schema: Einleitung, Hauptteil, Lösung.

  1. Gute Texte sind am Leser ausgerichtet und für Google optimiert.

Wer einen OnlineShop betreibt, beschäftigt sich unweigerlich mit Google und der Suchmaschinenoptimierung. Das Nutzen von Keywörtern ist immer noch ein wichtiges Kriertium für den Erfolg der Seite.

Keywörter

Wo platziert man die Keywörter am besten? Das Keyword sollte in wichtigen Elementen des Textes wie der Überschrift, den Zwischenüberschriften, in Listen, in den alt und title-tags der Grafiken und Bilder und vor allem am Anfang vorkommen.

Es bringt jedoch nichts, Keywörter zu häufig zu verwenden und für Google zu schreiben. Google misst das Ranking einer Seite eben auch nach der Anzahl der Besucher und vor allem nach der Zeit, wie lange Nutzer auf der eigenen Seite verharren. Und wenn der Text vor lauter Keywörtern nicht mehr lesbar ist, verlassen die Nutzer die Seite sehr schnell wieder.

Texte müssen also am Leser ausgerichtet sein. Sie dürfen nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz sein. Sie müssen gerade richtig sein für das Thema, für die Zielgruppe und für die Lösung des behandelten Problems.

Es gibt daher nie ein „Fertig!“.  Eine Empfehlung kann man aber geben: Eine Beobachtung der Top 10 Seiten ergibt aber immer das Bild, das die Texte in der Regel eine Länge von 1000 Wörtern aufwärts aufweisen. Google scheint davon auszugehen, dass lange Texte ein Thema umfassender behandeln, als Kurze.

 

  1. Gute Texte bieten Mehrwert und Qualität.

Mehrwert ist ein neuartiger Begriff, der in aller Munde ist.

Texte sollen Mehrwert liefern, Produkte sollen Mehrwert liefern, eigentlich alles soll irgendwie Mehrwert liefern.

Ein Beispiel ist der Bäcker. Der Bäcker liefert Mehrwert mit seinen warmen Semmeln an einem kühlen Sonntagmorgen. Man fühlt sich gut beim Essen. Ich werde also satt und fühle mich gut dabei. Die Semmel bietet mir mehr als nur einen vollen Bauch.

Es bringt Nutzen und Gewinn. Ist das Mehrwert? Lexika wie der Duden definieren Mehrwert als

„Zuwachs an Wert, der durch ein Unternehmen erarbeitet wird“

Es geht also um Zuwachs an Wert. Mehrwert spricht wie im Beispiel vom Bäcker vor allem die Bedürfnisse an. Emotionen. Ein Kauf ist dann gelungen, wenn der Produktnutzen für den Kunden sehr hoch ist. Hier muss man also klären, welches Bedürfnis mit dem Kauf erfüllt wird und welchen Nutzen der Kunde aus dem Erwerb des Produktes zieht.

Man schreibt zuerst über den Wert des Produktes und dann den eigentlichen Nutzen. So erfüllt ein Prosche denselben Nutzen, wie ein Opel. Beide fahren und bringen mich von A nach B. Der Wert vom Porsche ist aber, dass er ein Statussymbol ist und anderen zeigt, wie erfolgreich man ist.

Fazit Allgemeine Tipps für gute Texte:

Diese kurze Einführung soll wichtige Aspekte aufzeigen, was einen guten Text ausmacht und worauf alles zu achten ist, wenn man seine Ziele erreichen will. Man schreibt immer für Menschen, die ein Bedürfnis haben. Der Text dient hier als erste Anlaufstelle. Qualität, Klare Struktur und eindeutige Zielsetzung entscheiden über den Erfolg oder Misserfolg der eigenen Texte.