10 Tipps für einen erfolgreichen Online-Shop

So erstellen Sie einen ansprechenden Online-Shop

Wenn Sie Produkte verkaufen wollen, dann sollten Sie nicht nur auf die Laufkundschaft vertrauen. Mit einem Online-Shop können Sie ihre gesamte Produktpalette im Internet präsentieren und bieten den Kunden direkt die Möglichkeit, sie mit wenigen Klicks zu ordern. Kaum ein Unternehmen kommt in der heutigen Zeit um einen Shop im Web herum. Aber was genau macht einen guten Webshop aus und wie gestalten Sie Ihn ansprechend für die Kunden, die bei Ihnen und nicht der Konkurrenz kaufen soll. Nicht nur der Preis bestimmt den Markt, sondern auch die Präsentation, die Abwicklung und andere Faktoren, die für einen erfolgreichen Online-Shop sorgen.

#1 Aus der Masse herausstechen – das Alleinstellungsmerkmal

Die Überlegung eines Online-Shops ist keine Neuerfindung des Rads und kam schon einigen Menschen vor Ihnen in den Sinn. Es heißt also nicht, alles komplett neu zu erfinden, sondern darum, aus dem Pulk von Anbietern und Produkten herauszustechen. Mit einem Alleinstellungsmerkmal stechen Sie aus der Masse heraus. Dabei kann es sich um eine besondere Eigenschaft der Produkte handeln oder um den Umgang, den Sie den Kunden auf der Website kommunizieren.

#2 Optisch ansprechend

Kein Mensch mag es, wenn eine Website unstrukturiert, herzlos oder unästhetisch aussieht. Achten Sie darauf, dass Sie sich die Besucher nicht lange nach der Quintessenz suchen müssen und präsentieren Sie ansprechende Inhalte. Usability ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, dass Ihr Online-Shop zum Kundenmagneten wird. Sorgen Sie dafür, dass das Gesamtbild in sich stimmig ist und den Kunden zur finalen Kaufentscheidung leitet. Das Design wird oft unterschätzt, ist aber das erste, was die Kunden beim Aufrufen des Online-Shops zu sehen bekommen.

#3 Die Kundensprache sprechen

Sie kennen die Zielgruppe, die Sie mit Ihren Produkten erreichen wollen und sollten dieses Wissen bei der Präsentation einsetzen. Seien es Videos oder Texte, die Ihre Produkte anpreisen, achten Sie auf eine verständliche Sprache. Die Interessenten wollen nicht noch ein Wörterbuch hinzuziehen müssen, aber auch nicht von dem Content, den Sie ihnen liefern, gelangweilt werden.

#4 Die Corporate Identity wahren

Sie haben schon eine Internetseite, einen Blog oder sind in den sozialen Medien vertreten? Dann ist die Corporate Identity unbedingt zu beachten. Das bedeutet vereinfacht, dass alle Kanäle, die Sie unterhalten, ineinander stimmig sind. Sei es das Logo oder die Kundenansprache, die Sie wählen. Achten Sie auf ein einheitliches Erscheinungsbild, damit der Online-Shop auch mit den anderen Präsenzen und andersrum verbunden wird.

#5 Der Name muss eingehend sein

Auch, wenn es heißt, dass Name Schall und Rauch sind, gilt das nicht für den Namen des Online-Shops. Er sollte unkompliziert sein und im Idealfall direkt mit Ihrer Branche oder dem Produkt in Verbindung stehen. Der Name sollte nicht lang, aber aussagekräftig sein, damit der Kunde ihn im Kopf behält. Der Name spiegelt sich auch in der Domain des Shops wider und sollte daher einfach gehalten werden. Versuchen Sie alle Informationen in maximal drei Worte zu fassen, um auch beim Ranking der Suchmaschinen noch gut aufgestellt zu sein.

#6 Nicht nur ein Shop – die Blogerweiterung

Mit einem Online-Shop alleine stellen Sie die Produkte und ihre Eigenschaften vor. Das bietet Ihnen zwar schon Spielraum, wenn es um die Suchmaschinenoptimierung geht, aber mit einer Erweiterung in Form eines Blogs, können Sie dahingehend noch wesentlich mehr erreichen. Informieren Sie die Kunden in dieser Sektion über Neuigkeiten und bieten Sie Ihnen nicht nur Produkte, sondern einen Mehrwert. Das weckt nicht nur das Vertrauen in den Kunden, sondern ist auch bei Suchmaschinen beliebt, wenn es um eine bessere Positionierung geht.

Zudem haben Sie mit einem Blog die Möglichkeit, zu zusätzlichen Keywords zu ranken und so eher ins Augenlicht zu fallen. Achten Sie dabei darauf, dass die Blogbeiträge auch mit Ihren Produkten verbunden werden können und nicht ein komplett anderes Themengebiet implizieren.

#7 Dranbleiben und promoten

Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut, also verfallen Sie nicht direkt in Panik, wenn die Besucherzahlen niedrig sind. Wirbeln Sie selbst die Werbetrommel und lassen Sie die Menschen wissen, dass es Sie gibt. Dabei können Ihnen Messebesuche, Flyer oder die Kommunikation im direkten Kundenkontakt helfen, um den Online-Shop zu etablieren. Besonders, wenn Sie vorher noch keine Internetpräsenz besitzen, sollten Sie mit einem Geduldsakt rechnen.

#8 Social Media Marketing

Die Menschen bewegen sich überwiegend online und vor allem auf den sozialen Plattformen. Genau dort können Sie Ihre Zielgruppe erreichen und ihren Online-Shop verbreiten. Mit den sozialen Medien können Sie Beiträge posten, die das Interesse potenzieller Kunden wecken und so zu Ihrem Shop leiten. Dabei spielt die Corporate Identity wieder eine wichtige Rolle. Sorgen Sie dafür, dass die Außenwirkung beim Social Media Marketing der des Shops entspricht.

#9 Influencer engagieren

Wenn Sie Ihre Produkte von echten Profis vorstellen lassen möchten, kontaktieren Sie Influencer. Sie sind geübt darin, Promotion zu betreiben, Produkte anzupreisen und das Unternehmen bekannter zu machen. Mittlerweile gibt es die menschlichen Werbeschilder in jeder Branche, was für Sie besonders wichtig ist. Wenn Sie mit Ihrem Online-Shop Beauty-Produkte für Frauen verkaufen, macht es keinen Sinn einen männlichen Influencer zu wählen, der sonst in der Automobilbranche tätig ist.

#10 Seriös und professionell auftreten

Außenwirkung ist nicht zu unterschätzen, wenn es um die Erfolgsquote eines Unternehmens geht. Das gilt auch im Internet, was nicht nur auf das Design und die Produktvielfalt zurückzuführen ist. Dazu gehören auch die Abwicklungen und das gesamte Kundenmanagement, das sich hinter dem Online-Shop verbirgt. Sorgen Sie dafür, dass alle Vertriebs- und Lieferwege funktionieren, um positive Bewertungen zu erhalten.

Kundenstimmen sind eine Referenz, die entscheidend für Ihren Erfolg und das Wachstum Ihres Shops sein kann.

Die 10 Tipps für einen erfolgreichen Online-Shop zusammengefasst

Damit Sie mit ihrem Online-Shop erfolgreich sind, greifen viele Zahnräder ineinander. Angefangen von der Produktpräsentation bis zur Abwicklung im Kunden- und Beschwerdemanagement ist es wichtig, dass alles aufeinander abgestimmt ist.

Nutzen Sie die sozialen Medien um auf Ihren Webshop aufmerksam zu machen. Achten Sie dabei, dass sie Interessenten den Zusammenhang zwischen Beiträgen und Online-Shop erkennen, wobei die Corporate Identity entscheidend ist.

Lassen Sie den Kunden nicht lange nach den Informationen suchen, die ihn zur Kaufentscheidung bewegen sollen und stechen Sie mit Ihrer Präsentation aus der Masse heraus.